Küstenschutz

Nachhaltiger Küstenschützer - das Schaf

Das Schaf ist der natürlichste und nachhaltigste Küstenschützer der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste.

Das Schaf hat den "goldenen Biss" und den "goldenen Tritt". Es sorgt mit seinem kurzen Biss, dass das Gras auf dem Deich und auf den Salzwiesen/Vorländereien stark verwurzelt und mit seinem festen Tritt, dass dieses nochmals verstärkt wird. Auch Mäuselöcher werden zugetreten. Es entsteht eine feste Bodenstruktur. 

Dieses wird nur mit dem Tier Schaf erreicht. Der Deich und die Salzwiesen werden somit ein "Bollwerk gegen die Sturmflut".

Arten- & Naturschutz

Nachhaltiger Artenschützer - das Schaf:

Das Schaf ist mit seinem "goldenen Biss" und seinem "goldenen Tritt" auch der natürlichste und nachhaltigste Artenschützer in der Tier- und Pflanzenwelt.

Auf dem Pachtstück/Salzwiesen der Schäferei Bährs im Neufelderkoog brütet im Sommer die unter Artenschutz stehende und vom Aussterben bedrohte Lachseeschwalbe. Es gibt nur noch eine Lachseeschwalbenkolonie in Europa. Die Lachseeschwalbe ist ein Bodenbrüter.

Die Grundvoraussetzung für das Brüten der Lachseeschwalbe im Neufelderkoog ist die intensive Schafbeweidung der Salzwiesen. Die Schwalbe braucht kurzes Gras zum Brüten und um ihre Feinde sehen zu können.

Die Lachseeschwalbe kann nicht ohne Schaf überleben und nicht mit Prädatoren (Fuchs, Marderhund, Dachs,...) überleben.

Die Schäferei Bährs ist mit ihren Schafen schon immer Artenschützerin der Lachseeschwalbe im Neufelderkoog.

Seit 1938 beweidet die Familie Bährs mit ihren Schafen den Deich und die Salzwiesen im Neufelderkoog.

Nachhaltige Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt:

Dort wo das Schaf zu Hause ist, sorgt es von Natur aus für nachhaltige, natürliche Artenvielfalt in der Tier- sowie in der Pflanzenwelt.

Schafe sind "echte Grünmacher" von Natur aus.

 

Der Artenschutz Wolf:

Der Wolf reißt in unserem Landkreis Dithmarschen schon das ganze Jahr Schafe im Binnenland - auf der Geest. Er reißt dort, wo auch unsere Schafe und die Schafe von vielen anderen Deichschäfern weiden, wenn der Deich und die Salzwiesen nicht mehr aufgrund der Vegetation im Herbst/Winter beweidet werden können.

Unsere tragenden Mutterschafe - Lämmer wachsen in ihren Bäuchen heran - weiden dann auf Flächen von anderen Landwirten, die Milchviehwirtschaft betreiben in Hindorf, Großenrade, Hochdonn, Sarzbüttel usw. Da es nicht eine große Fläche gibt, auf der unsere 1200 Schafe den Winter weiden oder satt werden können, teilen wir die große Herde in 20 kleine Herden auf.

Unsere Hauptaufgabe von Ende Oktober bis Februar ist die einzelnen Schafherden zu kontrollieren und immer wieder umzuweiden.

Damit die Arbeit von uns bewältigt werden kann, werden die Schafe mit einer stromführenden Litze in "Gummistiefel-Höhe" eingezäunt.

Zum Schutz vor dem Wolf wird von uns gefordert, "wolfssicher" einzuzäunen entweder mit Elektronetzen oder 4-5 Litzenzäunen. Dieses bedeutet aber die 4-fache Arbeitszeit. Dieses können wir in unserem Familienbetrieb nicht leisten.

Diese Form von Unterweide im Binnenland gehört zur Deichschafhaltung und damit zum Küstenschutz dazu.

Die Schafe sind in der Regel das ganze Jahr draußen. Nur zur Lammzeit im Frühjahr werden die Schafe aufgestallt und bekommen ihre Lämmer auf dem Hof. 

Im Frühjahr fressen die vielen hunderttausend Wildgänse (Artenschutz Wildgans), die bei uns an der gesamten Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste rasten, das frische Gras am Deich und auf den Salzwiesen/Vorländereien. 

Dieses Gras brauchen wir aber für die Schafe mit ihren Lämmern, die in dieser Zeit auf die Deiche hinaussollen. Anstatt die Tiere dorhin zu bringen, müssen wir aber zuerst auf Ersatzflächen mit den Tieren.

Diese werden zwar teilweise vom Land zur Verfügung gestellt, reichen aber nicht für alle Schäfer aus. Daher müssen wir auch andere Flächen finden.

Natürlich versuchen wir uns diesen Problemen zu stellen und haben auch einige Dinge in der Schafhaltung geändert, aber insbesondere beim Thema Wolf sind wir ziemlich ratlos.

 

Küstenschützer & Artenschützer - das Schaf:

Die Schafe schützen Mensch, Tier und Land

und lassen unser Land blühen und brüten.

Mit den Schafen wird und bleibt unser Land sicher und bunt.

 

"Schafe sorgen nachhaltig für regionale Lammfleischerzeugung, Küstenschutz, Artenschutz und Artenvielfalt, Naturschutz und Landschaftspflege in unserem Land."

Deich & Salzwiesen
Küsten- & Artenschutz
Seite der Ferienhäuser
Seite der Schaeferei und Ferkelhofs
Seite des Hofladens