Zubereitung

Unser Lammfleisch muss nicht gesalzen und gepfeffert werden.

Es reicht, wenn das Fleisch mit Kräutern wie Rosmarin und Thymian oder mit einer Trockenmischung „Kräuter der Provence“ oder „Italienische Kräuter“ eingerieben und dann gebraten wird.

Dies gilt auch für die Koteletts und die Keulenscheiben.

Geben Sie zur Herstellung eines guten Lammfonds reichlich Suppengemüse wie Sellerie (eine gute Portion) und Selleriekraut, Porree, Karotten und Petersilienwurzeln und einen Zweig Rosmarin und einen Zweig Thymian hinzu.

Sollten Sie ein Bratenstück ohne Knochen haben, könnte man auch noch ein paar Lammrippen und Lammbauch hinzufügen.

Würzen Sie dann den Fond mit Salz und Pfeffer.

Die Zubereitung in Bild und Ton

Am 01. April 2015 habe ich in der NDR-Sendung "Mein Nachmittag" ein Osterlamm-Rezept gekocht. Sehen Sie selbst, wie einfach das ist: > zum Video

Für die Garzeiten des Lammfleisches gelten allgemeine folgende Richtlinien:

  • Keule: 1 kg Keule = 1 Stunde braten bei 170 – 190 Grad.
  • Lammrücken: bei 250 Grad nach 30 Minuten rosa, durchgebraten nach 45 Minuten
  • Lammkotelett: je nach Dicke 2-3 Minuten pro Seite
  • Pro Person wird 250 g bis 375 g reines Fleisch berechnet.

Wer sich die Zeit nimmt, kann die Braten auch wie folgt zubereiten

Die Braten von allen Seiten schön braun anbraten und dann bei 80 Grad mind. 5 Stunden im Backofen schmoren lassen. Die Keule braucht 8 Stunden.

Gesundheitstipp: Lammfleisch ist ideal für Ihre fettarme und cholesterinarme Ernährung, da es unentbehrliches Eiweiß, lebenswichtige Vitamine (Vitamin B1 und B2), Mineralstoffe (Magnesium und Kalium) und Spurenelemente (Eisen und Zink) enthält.

Den passenden Wein finden Sie auch bei uns!
Lammfleisch-Zubereitung
Seite vom Ferienhof
Seite von der Schaeferei
Seite des Hofladens
Seite des Ferkelhofs